© Dachslenberg.ch 2017
Made with MAGIX

Spur 1 (1:32)

Anfragen willkommen

Die 3D-Druckkosten sind praktisch immer volumenabhängig, das heisst, dass ein Modell in 1:32 rein vom Material her mehr als doppelt so teuer ist, wie ein Modell in Spur 0. Um dem entgegenzuwirken, muss es darum individuell angepasst werden. Grundsätzlich können aber eigentlich alle Modelle, die ich in den kleineren Spuren präsentiere, auch für Spur 1 angepasst werden. Bitte melden Sie sich einfach über eMail für eine konkrete Offerte.

Prellbock SBB

Schöner Prellbock nach einem Vorbild im Bahnhof Bülach. Für Spur 1 vorzugsweise gedruckt in robustem Nylon-Kunststoff. Farblich sind alle Optionen offen, das Modell ist auch unbemalt lieferbar und kann ganz einfach selbst bemalt werden. Auf Anfrage kann dieses Modell auch in Stahl oder in Messing gedruckt werden, was aber recht teuer ist.. Richtpreis wie abgebildet:        CHF   60,00  

Selecta Automat

Dieser Selecta-Automat besticht durch feine Details der Scharniere und im Dachbereich. Gehäuse, Dach und Grundplatte sind als 3D- Druck in Kunststoff realisiert, gedruckt wird jeweils direkt in der endgültigen Farbe. Das Fenster aus echtem Glas ist eingesetzt. Auslage und Bedienfeld sind photographisch reproduziert. Für einen Aufpreis von CHF 7.- wird das Modell mit einer eingebauten Beleuchtung für gleich- und Wechselstrom geliefert. Richtpreis wie abgebildet:         CHF   48,00 

Speziell an Spur 1

An und für sich wäre der Massstab 1:32 wunderbar, um Modelle in 3D- Druck zu bauen. Es liesse sich im Modell ein schöner Detaillierungs- grad und feinen Strukturen reali- sieren. Doch die Druckkosten sind hauptsächlich vom Modell-Volumen (Maschienenplatz) und der verbau- ten Materialmenge (Gewicht) abhängig. Die Komplexität und Detaillierung des Objekts spielen beim 3D-Druck für die Kosten keine Rolle. Volumen und Materialmenge eines Modells wachsen mit dem jeweiligen Massstab im Raum, also in der dritten Potenz. Druckt man also ein Modell doppelt so gross, so wird das Druckvolumen und der Materialv- erbrauch und schlussendlich der Preis ungefähr achtmal so gross. Für Spur 1 führt das zu erheblichen Kosten und jedes Modell muss individuell optimiert werden, um bezahlbar zu bleiben. Es erscheint zwar einfach und verlockend, ein einmal erstelltes Modell in unterschiedlichen Massstäben auszudrucken, aber das wird sehr schnell sinnlos teuer, ist also doch nicht ganz so einfach.
Dachslenberg

Eisenbahn-Modellbau

Für Vergrösserung bitte 
©Dachslenberg.ch 2016
Made with MAGIX

Spur 1 (1:32)

Anfragen willkommen

Die 3D-Druckkosten sind praktisch immer volumenabhängig, das heisst, dass ein Modell in 1:32 rein vom Material her mehr als doppelt so teuer ist, wie ein Modell in Spur 0. Um dem entgegenzuwirken, muss es darum individuell angepasst werden. Grundsätzlich können aber eigentlich alle Modelle, die ich in den kleineren Spuren präsentiere, auch für Spur 1 angepasst werden. Bitte melden Sie sich einfach über eMail für eine konkrete Offerte.

Prellbock SBB

Schöner Prellbock nach einem Vorbild im Bahnhof Bülach. Für Spur 1 vorzugsweise gedruckt in robustem Nylon- Kunststoff. Farblich sind alle Optionen offen, das Modell ist auch unbemalt lieferbar und kann ganz einfach selbst bemalt werden. Auf Anfrage kann dieses Modell auch in Stahl oder in Messing gedruckt werden, was aber recht teuer ist.. Richtpreis wie abgebildet:        CHF   60,00  

Selecta Automat

Dieser Selecta-Automat besticht durch feine Details der Scharniere und im Dachbereich. Gehäuse, Dach und Grundplatte sind als 3D- Druck in Kunststoff realisiert, gedruckt wird jeweils direkt in der endgültigen Farbe. Das Fenster aus echtem Glas ist eingesetzt. Auslage und Bedienfeld sind photographisch reproduziert. Für einen Aufpreis von CHF 7.- wird das Modell mit einer eingebauten Beleuchtung für gleich- und Wechselstrom geliefert. Richtpreis wie abgebildet:         CHF   48,00 

Speziell an Spur 1

An und für sich wäre der Massstab 1:32 wunderbar, um Modelle in 3D-Druck zu bauen. Es liesse sich im Modell ein schöner Detaillierungs-grad und feinen Strukturen reali- sieren. Doch die Druckkosten sind hauptsächlich vom Modell-Volumen (Maschienenplatz) und der verbau-ten Materialmenge (Gewicht) abhängig. Die Komplexität und Detaillierung des Objekts spielen beim 3D-Druck für die Kosten keine Rolle. Volumen und Materialmenge eines Modells wachsen mit dem jeweiligen Massstab im Raum, also in der dritten Potenz. Druckt man also ein Modell doppelt so gross, so wird das Druckvolumen und der Materialv-erbrauch und schlussendlich der Preis ungefähr achtmal so gross. Für Spur 1 führt das zu erheblichen Kosten und jedes Modell muss individuell optimiert werden, um bezahlbar zu bleiben. Es erscheint zwar einfach und verlockend, ein einmal erstelltes Modell in unterschiedlichen Massstäben auszudrucken, aber das wird sehr schnell sinnlos teuer, ist also doch nicht ganz so einfach.
Dachslenberg

Eisenbahn-Modellbau